Zum Geleit

Sapere Aude!

Traue dich weise zu sein und dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!  (Immanuel Kant – Philosoph der Aufklärung; 1784)

Ein Fremd-Denker versteht sich als jemand der sich traut in alle Richtungen zu denken, ganz egal in welche. Er traut sich aus den konventionellen Gedanken-Schubladen heraus, um sich ein eigenes Bild, eine eigene Meinung und eigene Schlussfolgerungen zu ziehen. Der Fremd-Denker ist ein Freigeist. Ihm ist das Frei-Sein wichtig, denn Frei-Sein kann man nur, wenn einem niemand vor-diktiert, wie er denken darf. Ein Fremd-Denker fliegt frei und bemüht sich stets darum umfassende Informationen und Blickwinkel einzunehmen und über den üblichen Tellerrand hinauszuschauen. Das kann extrem provokant sein, das kann weh tun, das kann verstören und das soll so sein. Denn dem Fremd-Denker geht es nicht um Lob und Beifall, ihm geht es ganz alleine darum sich freizuschwimmen von Bevormundung und Meinungs-Zensur. 

„Fremddenken“ versteht sich als Meinungsmagazin und als Plattform alternativer und neuer Denkweisen. „Fremddenken“ will auffordern selbst zu denken und aus der eigenen Unmündigkeit mit Reflexion und Selbsterkenntnis hervorzugehen. Die Auseinandersetzung im Spannungsfeld sozial-politischer und ökonomischer Fragen stellt hier das Hauptthema dar. Wie soll es in unserer Welt weiter gehen, wenn Debatten-Räume immer mehr verengt und verkleinert werden? Wenn sich das Gros der Menschen nicht mehr in den gängigen Leitmedien zu Hause und abgeholt fühlen, viel mehr noch verurteilt werden dafür, dass sie nicht im Stakkato der Einheitlichkeit und Political Correctness mitschwimmen wollen? 

Es ist längst bekannt. Die öffentlichen Diskurse durch die Leitmedien sind Monologe der Mächtigen geworden, die durch Lobby-Politik ihre eigenen Ideologien widerkäuen. Automatisch wird das geduldete Spektrum der Meinungen auf ein Minimum beschränkt. 

„Fremddenken“ fordert freimütig auf sich unabhängig zu machen vom vorgegebenen Wind der draußen weht und sich unabhängige Meinungen zu bilden. Der Wind kann links oder rechts oder geradeaus sein, das ist nicht wichtig. Wichtig ist der Mut sich über den Zustand des Unwissens zu erheben und sich zu trauen selbst zu denken und zu hinterfragen. 

An dieser Stelle distanzieren wir uns ausdrücklich von jeglichem politischen oder ideologischem Extremismus, aller Couleur.

Auch wenn das was hier beschrieben wird für manche extrem anmuten mag. Weil es eben nicht weichgeschmirgelt, platt-geredet, rund und schön aufbereitet ist, sondern einfach nur ehrlich.

Extrem mag es anmuten weil wir den Anspruch auf Ehrlichkeit erheben. Auf faktenbasierte vielfältige Blickwinkel. Fremddenken verpflichtet sich einem ungeschönten Blick aus unterschiedlichen Perspektiven. Das ist radikal.

Radikal ehrlich.

Egal ob links oder rechts, oben unten, hinten oder vorne. Wir sind Demokraten und stehen für die freie Meinungsäußerung und den offenen Diskurs. Wir wollen das die Menschen miteinander und nicht übereinander reden, egal wie konträr ihre Meinungen sind. Wir stehen für eine friedliche Grundhaltung und lehnen jede Form von Gewalt und Fremdenfeindlichkeit ab. 

Wir lehnen es auch ab seinen Geist nicht zu gebrauchen. Wir lehnen es ab, dass man einschläft und vor sich hinlebt und im weiten Meer der Gleichgültigkeit schwimmt. Wir sind der Meinung, dass Diversität eine Gesellschaft bereichert und das Menschen unterschiedlich sind, aber immer gleich an Wert. Und deshalb muss divers und unterschiedlich gedacht werden dürfen! 

Fangen wir an! 

Auszug:

Die Gedanken sind frei

Und sperrt man mich ein
im finsteren Kerker,
das alles sind rein
vergebliche Werke;
denn meine Gedanken
zerreißen die Schranken
und Mauern entzwei:
die Gedanken sind frei.

(Hoffmann von Fallersleben und Ernst Richter; 1842)